> Startseite     > Reisen     > Reisetipps     > Über uns     > Forum     > Kontakt
  
  
  

Sappada - Wandern im Osten der Dolomiten

   
Wandern
Gruppenwanderungen
Individualwanderungen
 
Reiseziele
Afrika
Amerika
Asien
Australien
Europa
 
Suche nach Zeitraum
Dezember 2017
Januar 2018
Februar 2018
März 2018
April 2018
Mai 2018
Juni 2018
Juli 2018
August 2018
September 2018
Oktober 2018
November 2018
 
Tipps
Die optimale Ausrüstung
Bergwandern mit Kindern
Welche Schwierigkeitsstufe ist die richtige für mich?
 
Bergwandern.com
Links
Newsletter
Über uns
Kontakt
Impressum
Rechtlicher Hinweis
Schwarze Liste der EU
Datenschutzhinweis
 

Fragen Sie kostenlos und unverbindlich an, ob für diese Reise noch freie Plätze verfügbar sind.

Nach einer unverbindlichen Reise-Anfrage haben Sie hier die Möglichkeit, diese Reise zu buchen, sofern Plätze verfügbar sind.

Der inmitten saftiger Wiesen und dunkelgrüner Wälder gelegene Ort Sappada (1250m) befindet sich im Ostteil der Dolomiten, unweit von Cortina d'Ampezzo. Umschlossen von der Bergkette der Terzen, Siera und Rinaldo lädt eine faszinierende Bergwelt zu ausgiebigen Wandertouren ein. Im 12./13. Jh. aus Osttirol eingewandert, leben heute in Sappada etwa 1400 Einwohner, von denen ein Teil noch immer die alte Mundart – Plodarisch spricht.

Art der Wanderreise: Genusswanderung
Wanderniveau: leicht - mittelschwer
Dauer in Tagen: 8
Termine: siehe unten
Mindestteilnehmerzahl: 5 Personen
Maximale Gruppengröße: 14 Personen
Anzahlung: 20% des Reisepreises
Fälligkeit des Restbetrages: 14 Tage vor Reisebeginn
Letzte Rücktrittsmöglichkeit des Reiseveranstalters: 14 Tage vor Reisebeginn
 

 

Die erste urkundliche Erwähnung erfährt Sappada im Jahr 1296 in einem vom Patriarchen von Aquileia unterzeichneten Dokument, das den „Plodarn“ Höfe und Landbesitz zugesteht. Unsere Wanderungen um Sappada führen uns immer wieder zum Piave Fluss, der hier am Fuße des Monte Peralba entspringt und in der Lagune von Venedig ins Meer mündet. Unter venezianischer Herrschaft erlangte der Piave durch den Holzhandel große Bedeutung. Bis 1920 beförderten geschickte Flößer das Holz bis nach Venedig, wo es in den Fundamenten und Dächern der Palazzi und im Schiffsbau Verwendung fand.

Programm:

1.Tag: Anreise nach Sappada
Individuelle Anreise nach Sappada. Wer mit dem Zug anreist, wird von uns am Bahnhof Innichen/San Candido abgeholt.

2. Tag: Rund um Sappada
Wir starten von unserem Hotel aus und gehen den Piave-Fluss entlang bis Cima Sappada. Von dort wandern wir den Piave aufwärts bis zum Rifugio Piano del Cristo und weiter bis zur Baita Rododendro, wo wir zu Mittag essen können. Stets auf einem gemütlichen Wanderweg geht es zurück zum kleinsten Ortsteil von Sappada, dem Weiler Puiche. Hier hat man einen wundervollen Blick auf Sappada und die umliegenden Berge. Wir werden bereits von Luigi Kratter erwartet, der uns bei einem Spaziergang durch das alte Plodn (Sappada) die Geschichte des Ortes näher bringt.
(ca. 10 km / 3,5 Std.)

3. Tag: Valle dei Silenzi – Im stillen Tal
Auch heute beginnt unsere Wanderung direkt am Hotel. Wir laufen zum nahegelegenen Fluss Piave. Am Golfplatz vorbei geht es bis zum Rio Storto (Krumpbach), dem wir ein ganzes Stück folgen. Weiter geht es entlang des Rio Enge, bis wir auf einer Höhe von 1434 m dann den Weg in Richtung Passo Elbel einschlagen. Ganz nach oben laufen wir aber nicht. Unser Ziel ist ein malerischer Wasserfall. Unsere Wanderung erstreckt sich im so genannten Bosco della Digola, einem Waldstück mit besonders kostbaren Nadelhölzern und reichem Wildbestand. Danach geht es wieder in Richtung Sappada. Vorbei am Forellenteich gelangen wir über die Ortsteile Granvilla und Bach wieder zu unserem Hotel.
(ca. 14 km / 5 Std.)

4. Tag: Val Visdende
Das Val Visdende ist ein sehr weites, malerisches Tal mit außergewöhnlich schönen Fichten- und Tannenwäldern, durch das auch eine der schönsten und berühmtesten Radrouten des Veneto verläuft. Wir fahren mit unserem Kleinbus bis Cimacanale und halten auf 1359m Höhe. Von hier aus wandern wir, am Rifugio Zovo vorbei, bis zum Monte Zovo (1943m). Hier genießen wir einen fantastischen Panoramablick auf das Piavetal – Val Comelico.
(ca. 14 km/ 5 Std.)

5. Tag: Freier Tag
Heute legen wir eine Wanderpause ein. Erholen Sie sich, erkunden Sie die Sehenswürdigkeiten der Umgebung mit dem Rad, legen Sie einen Wellness-Tag ein oder unternehmen Sie eine kleine Wanderung auf eigene Faust. Unser Wanderführer gibt Ihnen gern individuelle Tipps.

6. Tag: Bergtour rund um die Piave-Quellen
Heute geht es ins Hochgebirge – wir fahren mit dem Bus ca. 20 min bis zu den Piave-Quellen (1830m), von wo aus wir unsere Bergtour am Fuße des Monte Peralba (2694m), dem zweithöchsten Berg der Karnischen Alpen, in Angriff nehmen. Zunächst geht es bis zur Calvi Hütte, wo wir uns ein wenig stärken können, dann weiter zum Passo Sesis und schließlich zum Passo dell’Oregone oder Hochalp-Joch, direkt an der österreichischen Grenze. Es ist ein Gebiet, wo an vielen Stellen Spuren des ersten Weltkrieges zu entdecken sind. (ca. 10 km / 4,5 Std.)

7. Tag: Die Drei Zinnen
Von der Auronzo-Hütte (2320m) wandern wir bis zur Lavaredo-Hütte und erklimmen von hier aus den Lavaredo (2450m). Hier genießen wir einen phantastischen Blick auf die „Drei Zinnen“ und die Sextener Dolomiten. Weiter geht es zum Locatelli-Hütte. Auf dem Rückweg passieren wir drei wundervolle kleine Bergseen, in dem sich die umliegenden Gipfel spiegeln. (ca. 12 km / 4,5 Std.)

8. Tag: Abreise
Es heißt Abschied nehmen. Gern machen wir Ihnen ein Angebot, Ihren Aufenthalt in der Region zu verlängern. Das schöne Friaul oder die Lagunenstadt Venedig sind nicht weit entfernt.



Das Wichtigste in Kürze:
• Gehzeiten 4 bis 5 Stunden bei mittleren Steigungen
• Wanderung um die „Drei Zinnen“ (UNESCO-Weltnaturerbe)
• Entdecken einer neuen alten Sprache
• familiäres Hotel mit sehr guter Küche



Im Reisepreis eingeschlossene Leistungen:
– 7 Übernachtungen im Doppelzimmer im Hotel Michaela
- 7x Halbpension (Frühstück und Abendessen)
– deutschsprachige Wanderleitung
– Programm wie beschrieben mit 5 geführten Wanderungen
– Verkostung einheimischer Spezialitäten



Anreise:
Wir empfehlen Ihnen die Anreise mit der Bahn. Es gibt sehr gute Verbindungen von München nach Innichen/San Candido. Sie werden von uns am Bahnhof abgeholt.

Reisebeginn/Reiseende:

Innichen (Bahnhof)
passend zur Ankunft des EC aus München um 18.10 Uhr
passend zur Abfahrt des EC nach München um 09.50 Uhr



Einreise- und Impfbestimmungen:

Deutsche Staatsbürger benötigen einen gültigen Reisepass oder Personalausweis.

Keine Impfungen vorgeschrieben.



Wir empfehlen für Ihre An- bzw. Abreise generell die Wahl umweltfreundlicher Verkehrsmittel z. B. mit der Bahn. Unter www.bahn.de finden Sie (auch für ausländische Ziele) Informationen mit Verbindungen und Preisen.

Preis: € 845,-- pro Person im Doppelzimmer
€ 145,-- Einzelzimmerzuschlag

Preise gelten ab/bis Hotel.
Termine:
16.06.2018 - 23.06.2018 Reise anfragen Reise buchen
23.06.2018 - 30.06.2018 Reise anfragen Reise buchen
30.06.2018 - 07.07.2018 Reise anfragen Reise buchen
25.08.2018 - 01.09.2018 Reise anfragen Reise buchen
 
Mindest-Teilnehmerzahl
erreicht, Termin findet garantiert statt
Mindest-Teilnehmerzahl
noch nicht erreicht

Fragen Sie kostenlos und unverbindlich an, ob für diese Reise noch freie Plätze verfügbar sind.

Nach einer unverbindlichen Reise-Anfrage haben Sie hier die Möglichkeit, diese Reise zu buchen, sofern Plätze verfügbar sind.